Go to Top

Klimaschutz bei HÖPPNER

Eine intakte Umwelt und gesunde Menschen sind die wichtigsten Ressourcen, auf die Unternehmen gründen. Darum verdienen Umweltschutz und Arbeitssicherheit unsere ganze Aufmerksamkeit.

UmweltmanagerDiesem Leitgedanken folgend, setzt sich die HÖPPNER Management & Consultant GmbH seit fast zwei Jahrzehnten als Dienstleister für betrieblichen Umweltschutz und Berater für Arbeitssicherheit ein. Neben Themen wie Abfall, Gewässer und Immissionsschutz, beraten wir Unternehmen aus verschiedenen Branchen auch bei der Einführung betrieblicher Managementsysteme zur Verbesserung ihrer Umwelt- und Energieperformance.

Da ist es nicht verwunderlich, dass das Beratungsunternehmen von Beginn an anstrebte, die Einwirkungen der eigenen Tätigkeiten auf Umwelt und Klima zu minimieren. So wird z.B. unser Hauptsitz in Winsen vollständig CO2-neutral durch Geothermie versorgt. Auch in anderen Themengebieten der Nachhaltigkeit sind wir engagiert: durch die bundesweit agierenden Mitarbeiter, die ständig Zugriff auf relevante Daten haben sollen, hat HÖPPNER schon früh das “papierlose Büro” umgesetzt. Sowohl bei den Angestellten, als auch in der Führungsebene sind Männer und Frauen gleich stark vertreten. Durch das Angebot der Nutzung eines Home-Offices und die Möglichkeit in Teilzeit zu arbeiten, ebnet die Geschäftsführung den Mitarbeitern den Weg zu selbstverantwortlicher Projektarbeit und einer verbesserten Work-Life-Balance.

Klimaneutrale MobilitätReisetätigkeiten lassen sich in einem international tätigen Beratungsunternehmen wie HÖPPNER leider nicht vermeiden. Durch intelligente Planung und Vernetzung wird das Reiseaufkommen jedoch so gering wie möglich gehalten und, wo es geht, auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgegriffen. Hier ist auch die Nutzung von Car-Sharing-Angeboten eine sinnvolle Alternative. Die Auswahl neuer Dienstwagen erfolgt zentral durch die Geschäftsführung und anhand von Abgaswerten und Verbrauchskennzahlen. Wer von den Mitarbeitern eine Dienstwagen fährt, wird durch einen internen Wettbewerb angesport, diesen besonders spritsparend zu nutzen. Die jährlichen CO2-Emissionen, die durch Dienstreisen dennoch anfallen, werden zentral erfasst. Wir kompensieren diese unvermeidbaren CO2-Emissionen dann komplett über ein Klimaschutzprojekt in Kenia, das sowohl der Verbesserung der Umweltqualität als auch der Gesundheit der Menschen vor Ort Rechnung trägt.

Weitere Informationen zum Klimaschutzprojekt finden Sie unter project-climate.de/klimapartner/hoeppner

, , ,