Go to Top

Gefahrstoffe

Als Gefahrstoffe werden Substanzen oder Gemische bezeichnet, die ein chemisches, physikalisches oder biologisches Gefährdungspotenzial aufweisen, die also beispielsweise explosiv, giftig, entzündlich, ätzend oder krebserregend sind. Die Gefährlichkeit eines Gefahrstoffes wird durch allgemein gültige Gefahrensymbole gekennzeichnet und durch Risiko- und Sicherheitssätze angegeben.

Unternehmen, die mit Gefahrstoffen arbeiten oder diese herstellen unterliegen der Gefahrstoffverordnung. Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, seine Beschäftigten vor einer Gefährdung, die von den im Betrieb befindlichen, genutzten oder hergestellten Gefahrstoffen ausgeht, angemessen zu schützen. Dies geschieht beispielsweise durch besondere Schutzausrüstung, Arbeitsplatzgrenzwerte, Absauganlagen oder Einrichten von Gefahrenzonen. Außerdem müssen mögliche Risiken für Umwelt, Wasser und Boden minimiert werden. Generell gilt für  den Umgang mit Gefahrstoffen das Prinzip: Vermeiden, Eindämmen, Schützen.

Sobald ein Gefahrstoff transportiert wird, handelt es sich per Definition um ein „Gefahrgut“ und unterliegt der Gefahrgutverordnung.

Betriebe, die der Gefahrstoffverordnung unterliegen, sind verpflichtet, die mit der Arbeit mit Gefahrstoffen verbundene Gefährdung zu erfassen und zu beurteilen. Dies übernimmt in der Regel ein intern oder extern bestellter Gefahrstoffbeauftragter. Außerdem müssen diejenigen Mitarbeiter, die mit Gefahrstoffen umgehen, entsprechend geschult sein.

Unsere Leistungen für Ihr Unternehmen

  • Beratung, Schulung und Weiterbildung zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen
  • Erstellen und Prüfen von Betriebsanweisungen, Gefährdungsbeurteilungen und Gefahrstoffkatastern
  • Arbeitsbereichsanalysen für Produktion, Technik, Labore, Werkstätten und weitere Einrichtungen
  • Unterstützung bei Betriebsprüfungen
  • Erstellen von Gutachten
  • Gefahrstoffmessungen
  • Einsatz von externen Gefahrstoff- und Gefahrgutbeauftragten