Go to Top

Brandschutz

Durch Großbrände werden Unternehmen in ihrer wirtschaftlichen Existenz schwer getroffen. Oftmals sogar insolvenzgefährdend. Der vorbeugende Brandschutz gehört deshalb in jedem Betrieb zum existenziellen Kernprozess der Unternehmensorganisation. Bauliche, anlagentechnische und organisatorische Maßnahmen bilden die drei Säulen des vorbeugenden Brandschutzes.

Schon bei der Vorbereitung des Neu- oder Umbaus eines Gebäudes müssen Fluchtwege baulich und anlagentechnisch geplant werden. Verkehrswege, Entrauchungen, brandabschnittsbildende Bauteile, Notbeleuchtung u.v.m.  sind Inhalt der Betrachtung. Außerdem wird ein Augenmerk auf die Möglichkeiten der Erstbrandbekämpfung, der Ortung von Brandherden und der Alarmierung und Evakuierung von Menschen gelegt. Ein Brandschutzbeauftragter berät Unternehmen zu diesen und einer Vielzahl anderer Fragestellungen rund um den Explosions- und Brandschutz. Zudem unterweist er alle Beschäftigten zum Thema Brandschutz und gibt Handlungsanweisungen für den Ernstfall.

In Deutschland besteht keine generelle Pflicht zur Bestellung eines Brandschutzbeauftragten. Einzelne Bundesländer schreiben diese allerdings mit dem Baurecht vor. Die Pflicht zur Bestellung gilt z.B. für Krankenhäuser, Industriebetriebe und große Verkaufs- und Versammlungsstätten. Darüber hinaus gehen auch immer mehr Sachversicherer dazu über für Unternehmen mit besonderer Gefahrenlage einen Brandschutzbeauftragten zu fordern. Der Brandschutzbeauftragte kann hier viele Aufgaben selbst übernehmen. Er berät und koordiniert aber auch den Einsatz von notwendigen dritten Fachkräften.

Die HÖPPNER Management & Consultant GmbH unterstützt Unternehmen bei der Erstellung und Umsetzung ganzheitlicher Brandschutzkonzepte durch Stellung eines Brandschutzbeauftragten mit u.a. folgenden Aufgaben:

  • Erstellen/ Fortschreiben der Brandschutzordnung (Teile A,B,C)
  • Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung am Arbeitsplatz; Beraten bei feuergefährlichen Arbeitsverfahren und beim Einsatz brennbarer Arbeitsstoffe; Mitwirken bei der Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren
  • Ausarbeiten von Betriebsanweisungen, Räumungskonzepten, deren Bekanntmachung und Unterweisung der Beschäftigten
  • Umsetzung behördlicher Anordnungen und Anforderungen des Feuerversicherers
  • Beratung zu erforderlichen Löschmitteln und Löscheinrichtungen; Sicherstellen von Prüfung und Wartung brandschutztechnischer Einrichtungen
  • Kontrolle, Aktualisierung und Erstellen der Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehr- und Alarmpläne
  • Teilnehmen an behördlichen Brandschauen, Durchführen von internen Brandschutzbegehungen; Unterstützen beim Dialog mit Feuerwehr, Berufsgenossenschaft und Behörden; Melden und Beseitigen von Mängeln;
  • Rechtssichere Dokumentation aller Tätigkeiten im Brandschutz