Go to Top

Alarm- und Katastrophenschutzpläne

Alarmpläne und Katastrophenschutzpläne sind Regelungen, die festlegen, was bei einem bestimmten (Schadens-)Ereignis geschehen soll. Je nachdem, ob es sich um einen kleinen Zwischenfall mit örtlicher Begrenzung, einen geringen Schaden unter der Bevölkerung oder an Sachgütern oder um großräumige Katastrophen handelt, tritt ein Alarmplan oder Katastrophenschutzplan in Kraft. Es wird außerdem unterschieden, ob die Ereignisse natürlichen Ursprungs sind oder ob sie von Menschen ausgelöst wurden.

Alarm- und Katastrophenschutzpläne beziehen sich sowohl auf den allgemeinen Brandschutz in Betrieben, als auch auf Ereignisse in Zusammenhang mit Einrichtungen oder Anlagen mit besonderem Gefahrenpotenzial, bspw. Chemische Anlagen oder Lagereinrichtungen für Gefahrstoffe. Sie minimieren die Reaktionszeiten im Ernstfall und können beim Erkennen von Risikopotenzial und Präventionsmöglichkeiten helfen. Außerdem sind sie Teil eines umfassenden Notfallmanagements.

Wichtig ist, dass Alarm- und Katastrophenschutzpläne ständig überarbeitet und aktualisiert werden, um im Ernstfall einen reibungslosen Ablauf von Schutzmaßnahmen gewährleisten zu können. Deshalb wird bei der Erstellung eines Alarmplanes und auch bei der Ausarbeitung eines Katastrophenschutzplanes gerne mit den örtlichen Feuerwehren und Rettungsdiensten zusammen gearbeitet. Im Notfall müssen die Einsatzkräfte wissen, wie sie schnellstmöglich Schaden von Mensch, Umwelt und Sachgütern abwenden.

 

Unsere Leistungen für Sie

  • Wir erstellen Alarm- und Katastrophenschutzpläne für Ihr Unternehmen.
  • Wir erstellen Ex-Zonen-Pläne.
  • Durch ein Notfall- und Krisenmanagement bereiten wir Sie systematisch auf Schadensereignisse, Notfälle und Krisensituationen vor und minimieren so im Ereignisfall die Reaktionszeiten und möglichen Auswirkungen.

Die Vorteile für Ihr Unternehmen

  • Sie können sich durch eine geeignete Aufbau- und Ablauforganisation effektiv auf nicht vorhersehbare Ereignisse vorbereiten.
  • Wir erkennen und beseitigen Schwachstellen in der Alarm- und Gefahrenabwehrorganisation.